Monday, June 6, 2011

professional maple pruning

These are Japanese maple KIOHIME, the small leaved variety. They are very good for shohin bonsai i.e. very small trees. One can acquire them with trunks of pencil thickness. The best thing is to let the tree grow freely for a year. Then it develops a wide crown. Most amateurs are happy with this and prune just a little, many don't prune at all now. They continue to do so for several years. The result is a tree with a comparatively thin trunk and a very wide crown. Some think it is cool. Well, in my opinion it is just out of proportion.

To overcome this one has to prune drastically after the first year. As one can see Walter first prunes back to the ideal silhouette. It looks nice and well proportioned. But then he continues and prunes well below the ideal silhouette. The result is a kind of ugly broom. Why this? Because it is important to leave room for new growth. If you prune back to the ideal silhouette the tree will outgrow it in the following years and will be out of proportion again.
If your wife says 'you ruined the tree, it looked much better before.' you have done the right thing.

See the second tree. It is in it's third year of development. Two years ago it was pruned drastically. It now has a nice crown which seems to be in good proportion. Next year it may well be pruned back much more again.

Only with this regime over many years one obtains very small trees with nice crowns and very good ramification.









7 comments:

Anonymous said...

Auf Deutsch (in german):

Danke Walter. Ich stehe gerade vor einem ähnliche Problem. Ein Baum gleicher Sorte, der im Prinzip aussieht wie der zweite, hat vermutlich durch Frostschaden zwei Äste verloren. Bisher konnte ich mich nicht überwinden ihn so trastisch zurückzuschneiden. Aber jetzt weiß ich, dass das doch der richtige Weg ist und ich vertraue darauf, dass du recht hast. Du bist der Meister, du hast die Erfahrung.

Anonymous said...

Walter hat Recht, man muss sich einfach mal trauen bzw. überwinden, einen Baum erstmal "hässlich" zu machen.

VG Stephan

Anonymous said...

...ist es problematisch den Baum bei einem so starken Rückschnitt auch gleichzeitig im Wurzelbereich zu schneiden und ihn in neue Erde zu setzen? Verkraftet er das?

Walter Pall said...

Das ist jetzt die allerdümmste Zeit um einen Baum umzuflanzen. Außerdem soll der Rückschnitt eine sehr starke Rückknospung und einen ganz kräftigen Neuaustreieb bewirken. Wenn gleichzeitig die Wurzlen geshnitten werden ist der Effekt ganz weg. Wurzeln gehören ohnehin nur ganz selten geschnitten. Allgemein werden Wurzeln viel zu oft geschnitten.

Anonymous said...

...also zurückschneiden aber in der alten Erde belassen und etwas schattiger stellen?

Trotzdem nochmal zum Wurzelrückschnitt: Verstehe ich das richtig, dass man einen Baum auch beim Umtopfen im Wurzelbereich nicht zurückschneidet? Der gesamte Wurzelfilz bleibt aber doch nicht erhalten, man sorgt doch für mehr Platz in der Schale um neues Substrat einzubringen. Das verwirrt ein wenig und widerspricht doch dem was in Büchern steht. Wobei ich mir bewusst bin, dass das in Büchern geschriebene nicht immer richtig sein muß.

Walter Pall said...

Tut mir leid, das hier ist kein Forum. Ich will solche Basisdiskussionen nicht auf meinem Blog. Dazu sind Bonsaiforen da.

Anonymous said...

Akzeptiert. Entschuldigung! Ich bin neu in diesem Bereich. War mir so nicht bewusst.