Sunday, April 18, 2021

May seminar cancelled

 
We are being forced to cancel the May workshop unfortunately. To make up for this we offer a second workshop in June as the first one is booked out already. It looks like now is the zenith of the third wave and June should be possible. Happy days will be here again!

Program in Bonsaigarten München for 2021


Programm Bonsaigarten München für 2021

Leider sind wir gezwungen, den Kurs im Mai zu streichen. Dafür bieten wir einen zweiiten Kurs im Juni an, weil der erste bereits ausgebucht ist. Es sieht so aus, als sei momentan der Höhepunkt der dritten Welle. Im Juni solle es wieder möglich sein. Die Hoffnung stirbt zuletzt.

Termine für Kurse:

1, u, 2, Mai  gestrichen
5. u. 6. Juni ausgebucht

12. u. 13. Juni   Zusatztermin wegen Nachfrage

3. u. 4. Juli
31. Juli u. 1. August
11. u. 12. September
2. u. 3. Oktober
6. u. 7. November

Master Class 27 - 29 August (nur auf Einladung) Es werden Teilnehmer aus USA, Kroatien, Deutschland, Slowakie, Slowenien und Tschechien erwartet Jennifer Price aus Chicago der Bonsaiprinzessin von Amerika und den anderen kann man eine Zeirt lang direkt bei der Arbeit über die Schulter schauen. Auch Walter Pall kann man direkt in die Augen schauen.Von 9:00 bis 17:00 Uhr ist der Garten offen, in dem über 400 Bäume, Künstlerschalen und sonst noch so einiges zu sehen sit. Eintritt für Zuseher ist kostenlos.


Internationale Bonsai Akademie

Die Kurse werden durchgeführt von Walter Pall und Thomas Haering.

Sprache Deutsch und auch Englisch

Ort: Schwarzstr. 12, 85604 Zorneding

Kosten: Zwei Tage 180.- ein Tag 95.-, zu bezahlen vor Ort,  Gutschein möglich

Dauer: 9:00 bis 17:00 Uhr

Anmeldung: bei Thomas Haering unter bonsaigartenmunchen@gmail.com Tel.: 015117621306

https://www.bonsaigarten-munchen.de/

oder Walter Pall unter;  bonsai@walter-pall.de  ,Tel.: 08176-455

Unterkunftin Zorneding: Hotel Neuwirt, Zorneding

Verpflegung:  für Essen und Getränke während des Kurses wirtd gesorgt - ist im preis enthalnten

Die Kurse sind breit ausgelegt Sämtliche Stufen, von blutigem Anfänger bis Meister sind gefragt. Anzahl: bis 15 Personen. Alle finden ihren Platz und alle haben etwas davon. Gearbeitet wird am eigenen mitgebrachten oder gekauften Baum oder an fremden Bäumen, die gratis gestellt werden. Werkzeug bitte mitbringen.


Ablauf: Die ersten Teilnehmer erscheinen bereits ab 8:30 Uhr früh. WP ist am Gelände und berät sie bei der Pflanzensichtung , die im Seminar behandelt werden. Kurze Begrüßung,  Vortrag. WP beginnt mit zwei bis drei Bäumen, die er eingehend bespricht und mit den Teilnehmern diskutiert. Dann werden kleine Gruppen gebildet, die jeweils einen Baum analysieren und dazu 15 bis 20 Minuten Zeit haben.  Dann wird an einzelnen Bäumen gearbeitet, was auch immer das im Einzelfall ist. Wenn ein Einzelner mit einem Baum fertig ist, wird dieser besprochen, dann wird der nächste ausgewählt. So werden am Wochenende mehrere Bäume pro Person bearbeitet. Wenn es passt, erfolgt ein kurzer theoretischer Vortrag oder auch eine  kleine Demo von WP dazwischen.

Wir vermeiden es möglichst, langwierige Arbeiten während des Seminars zu machen. Drahten und feine Holzarbeiten kann man besser in einem stillen Workshop oder zu Hause üben.  Wir konzentrierten uns auf die wichtigen künstlerischen Entscheidungen und ausschlaggebenden  Wer jedoch unbedingt einen Baum fertig durchdrahten und gestalten will, der kann das gerne tun. Gestaltungsschritte. Spezielle Techniken werden natürlich je nach Bedarf durchgeführt und erklärt. Für das leibliche Wohl wird gesorgt (Kaffee, Brotzeit usw...)

Allgemeinen Philosophie des Seminars: Jeder macht so viel wie er will, die Teilnehmer sollen vor allem lernen; was bedeutet, neue Wege zu erkennen und auch zu begehen. Drahten und so wird in vielen Kursen gelehrt. Hier lernt man, was sonst kaum vorkommt: Bonsai als Kunstform. Voraussetzung ist, dass man seinen Platz in der Bonsaiphilosophie kennt. Dazu muss man erkennen, was das überhaupt ist 'Bonsaiphilosophie'. Lernen an Hand von Fallbeispielen. Am konkreten Fall werden dann Handwerk, Kunst und Philosophie erklärt und besprochen.
Wir lernen nicht Ziegel legen und Malen, sondern wir lehren hauptsächlich Architektur. Das Handwerk kann man in vielen anderen Workhops vertiefen. Spezielle Techniken, wie Totholzbearbeitung oder Biegetechniken werden jedoch selbstverständlich angewendet

Niemand wird gezwungen in einem gewissen Stil zu arbeiten. Es ist bekannt, dass WP den Naturalistischen Bonsaistil pflegt. Die Teilnehmer können jedoch gerne klassich arbeiten.

Material: Die Teilnehmer können eigenes Material mitbringen. Das kann wirklich alles sein - vom Steckling im Yogurthbecher über gesammelten Rohling, Baumschulpflanze, halbfertigen Bonsai bis zum Weltklassebaum. Das Material wird  besprochen. Dann kann man arbeiten mit Bäumen aus dem Bonsaigarten - egal was, Rohling, halbfertig, fertig. Sie können auch evtl. gekauft werden.







Friday, April 16, 2021

European Hornbeam #5

 







Thursday, April 15, 2021

Wednesday, April 14, 2021

Field Maple #5